Um Ihren Besuch auf unserer Webseite so komfortabel wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung .

Rufen Sie uns an!

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien...

02365 37348

Montag - Freitag:
10 - 18 Uhr

Samstag:
10 - 14 Uhr

Nehmen Sie Kontakt auf

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte.

info@bettenland.de
Adresse

Marl
Bergstr. 145
45770 Marl
Öffnungszeiten

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte.

Montag - Freitag:
10 - 18 Uhr

Samstag:
10 - 14 Uhr

  • Lattenrost


Finden Sie die perfekte Balance – so erkennen Sie hochwertige Lattenroste

Der Lattenrost, auch Unterfederung genannt, ist von essentieller Wichtigkeit für Ihren Schlafkomfort. Er balanciert Ihren Körper aus und sorgt für eine optimale Gewichtsverteilung. Das ist nicht nur wichtig für die Gemütlichkeit Ihrer Schlafstätte, sondern auch ein entscheidender gesundheitlicher Aspekt. Gute Lattenroste sorgen dafür, dass Ihre Wirbelsäule, die Schultern und das Becken bestmöglich entlastet werden. So vermeiden Sie auf Dauer Rückenschmerzen und Verspannungen.

Wir verraten, woraus Lattenroste bestehen, wie Sie gute Modelle erkennen und worauf es beim Kauf eines neuen Lattenrosts ankommt.


Entlastung für Ihren Körper – diese Aufgaben hat ein Lattenrost

Wie bereits beschrieben trägt ein guter Lattenrost (in Verbindung mit einer qualitativ hochwertigen Matratze) dazu bei, dass Ihr Körper entlastet wird. Das bezieht sich vor allem auf die Partien, die für unsere Haltung verantwortlich sind. Ein Lattenrost stützt den Körper genau an den Stellen, die verhältnismäßig schwer sind und ansonsten Gefahr laufen würden, im Bett zu versinken. Er verhindert ein Abknicken der Wirbelsäule und hält das Becken sowie die Schultern gerade.


Diese Lattenrost-Arten gibt es
Wie bei fast allen Produkten, sind auch Lattenroste in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Wir stellen die bekanntesten Arten vor.


Klassischer Lattenrost

Der klassische Lattenrost besteht im Kern aus vielen einzelnen Latten aus Holz oder Kunststoff, die sich innerhalb eines Rahmens befinden. Hier gilt der Grundsatz: Je mehr Latten, desto besser. Sind viele Latten vorhanden, hat die Matratze eine stabilere Grundlage und der Lattenrost kann seine Stützwirkung punktgenauer erzielen. An den Latten befinden sich Gummielemente, mit deren Hilfe der Härtegrad individuell angepasst werden kann. Klassische Lattenroste sind in nahezu allen Qualitätsstufen und Preisklassen erhältlich. Zudem gib es sie auch mit unterschiedlichen Zusatzfunktionen, wie beispielsweise einer Schulternkomfortzone oder elektrische Lattenroste bzw. Lattenroste mit Motor, die sich per Knopfdruck verstellen lassen. Auf folgende Aspekte sollten Sie beim Kauf eines klassischen Modells achten:


quattro_detail_1
 

  • Hohe Latten-Anzahl
  • Passender Abstand der Latten – ein breiter Abstand ist z. B. weniger geeignet für Gel- oder Viscose-Schaummatratzen (besser max. 3 – 4 cm)
  • Kongruenz der Lattenrost-Zoneneinteilung zu der der Matratze
  • Bettmaße beachten – bei niedrigen Designbetten sollte unbedingt ein entsprechend niedriger Lattenrost gewählt werden
  • Modell mit einem hohen Individualisierungsgrad und vielen Verstellmöglichkeiten wählen

Tellerrahmen / Tellerlattenrost

Eine Tellerrahmen-Unterfederung besteht aus kleinen „Tellern“ aus elastischem Kunststoff, die sich in alle Richtungen bewegen lassen. Deswegen zeichnen sie sich durch eine hohe Punktelastizität und ein weiches Liegegefühl aus. Tellerrahmen geben sehr gut nach und können Ihren Rücken dadurch bestmöglich entlasten, eignen sich aber genau aufgrund dieser Eigenschaften besser für leicht- bis normalgewichtige Menschen.

schlafen_lattenrost_tellerrost
 

Die Stützwirkung ist insgesamt etwas schwächer ausgeprägt als bei klassischen Lattenrosten, weswegen sich der Einsatz bei Menschen mit Rückenproblemen nicht empfiehlt. Achten Sie beim Kauf eines Tellerlattenrost auf folgende Punkte:

  • Nicht geeignet als Unterfederung für Federkernmatratzen / Taschenfederkernmatratzen
  • Gut geeignet für Seitenschläfer
  • Je mehr Teller, desto besser
  • Körpergewichteignung

Rollroste

So genannte Rollroste ist in der Regel die günstigste Art der Unterfederung. Ihre einzige Aufgabe ist, die Matratze zu tragen – sie selbst bieten so gut wie keine Stützwirkung. Aufgrund ihrer Beschaffenheit und geringen Materialdichte eignen sich Rollroste daher nur für den Einsatz in Verbindung mit einer starken Federkernmatratze, die selbst für eine entsprechende Stützwirkung sorgt.



Video: Lattenrost kaufen leicht gemacht



Unsere Kauftipps für Lattenroste

Wir haben eine kleine Checkliste für Sie zusammengestellt, die Sie im Kaufprozess unterstützen und auch als Vorbereitung für das Gespräch mit dem Fachberater dienen kann.
Folgende Anforderungen sollte ein Lattenrost erfüllen:

  • Individuelle Verstellmöglichkeit (vor allem beim Kopf- und Fußteil)
  • Leichte und unkomplizierte Handhabung der Verstellmöglichkeiten
  • Gleichmäßige Verteilung der Stützwirkung bzw. punktuelle Stütze bei unterschiedlicher Gewichtsverteilung
  • Anpassung an die individuelle Körperlagerung und Schlafposition
  • Gewährleistung einer guten Luftzirkulation für ein optimales Schlafklima